Jan Nigges - Flöte

 

Als „Shootingstar auf seinem Instrument“ bezeichnete der SWR 2019 den gerade einmal 25-jährigen Blockflötisten, Jan Nigges, der zu den herausragendsten Vertretern seines Instruments zählt. Bereits im Alter von 14 Jahren gab er seine ersten Solo-Konzerte auf dem Profi-Musik-Parkett. Er war Jungstudent in der Klasse von Prof. Michael Schneider in Frankfurt am Main, wo er später ebenfalls sein ordentliches Studium der Musik abschloss. Neben der Blockflöte entdeckte Jan Nigges schon früh seine Liebe zu anderen Holzblasinstrumenten wie der Barockoboe und der Traversflöte.

Er studierte diese Instrumente u.a. bei Prof. Benoit Laurent und Prof. Karl Kaiser an der HfMDK Frankfurt am Main. 

 

Jan Nigges konzertiert als Solist und mit seinen Ensembles auf internationaler Ebene. So gastierte er in den letzten drei Jahren u.a. beim Opus Amadeus Oda Müziği Festivali in Instanbul, dem Riga Early Music Centre in Lettland, dem Festival d’Ambronay in Frankreich, dem Centro Musica Antica in Italien, dem Narodowe Forum Muzyki (NFM) in Polen, der Stiftung Mozarteum in Österreich, dem Merano Festival in Südtirol, dem Vesperali Festival Lugano im Tessin und dem MA Festival Brügge in Belgien. 

 

In Deutschland freute er sich über Einladungen zum Rheingau Musik Festival, den Thüringer Bachwochen, dem Mozartfest Würzburg, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Neuburger Barockkonzerten, den Weilburger Schlosskonzerten, den Händel-Festspielen Göttingen, dem „Sparda-Bank Klassik Open Air“ Bayreuth, dem Festival Summerwinds im Münsterland, dem Oberstdorfer Musiksommer, den Telemann Festspielen Magdeburg und den Frankfurter Bachkonzerten in der Alten Oper. 

 

Er ist Gründer des Quartetts 4 Times Baroque, das im Herbst 2018 mit dem OPUS KLASSIK als Nachwuchskünstler des Jahres live im ZDF von Moderator Thomas Gottschalk ausgezeichnet wurde. 

Des Weiteren war Jan Nigges zu Gast in den TV-Sendungen ZDF Morgenmagazin und der Sendung "Stars von morgen" mit Rolando Villazón auf ARTE. 

 

Als Kulturmanager und Mitbegründer des Vox Orchesters produzierte Jan Nigges im Sommer 2017 zusammen mit dem Tenor Christoph Prégardien und Lorenzo Ghirlanda ein Oster-Spezial für das Schweizer Fernsehen 

Radio Televisione Svizzera in Lugano.

 

Neben den Bereichen Kulturberatung und Management sind auch Musikpädagogik, Schülerkonzerte, Moderationen und Musikvermittlung fester Bestandteil seiner Arbeit. 2014 organisierte er die internationale Masterclass "Barockwoche 2014" an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, welche über 100 Teilnehmer aus aller Welt zählte. Jan Nigges unterrichtet Schüler und Studierende zur Vertiefung des akademischen Fachs Blockflöte im In- und Ausland, beispielsweise an der Strothoff International School sowie 2020 im Rahmen einer Masterclass am Konservatorium Magdeburg. Vor dem Hintergrund seiner Arbeit gibt Jan Nigges regelmäßig Interviews in verschiedenen Radiosendungen im HR, BR, MDR, SWR, ORF, Deutschlandfunk und Deutschlandradio. 

 

Er war Stipendiat von Yehudi Menuhin LMN Frankfurt und erhielt zudem Auszeichnungen des Biagio Marini Wettbewerbs und des internationalen Moderationswettbewerbs Forum Alte Musik Frankfurt.

 

Im Konzertbetrieb arbeitete er zusammen mit verschiedenen Größen der Alten Musik wie etwa Andreas Scholl, Dorothee Oberlinger, Luca Pianca, Dmitry Sinkovsky und Michael Hofstetter. 

 

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Bereich Neue Musik, in dem sich Jan Nigges intensiv mit Neukompositionen für 4 Times Baroque beschäftigt. So wurde im Jahr 2018 auf seine Initiative eine Auftragskomposition des Komponisten Christopher Brandt  für 4 Times Baroque veröffentlicht. Für das Jahr 2020 ist eine weitere Komposition von Gregor Mayrhofer, der bereits mit den Berlinern Philharmonikern arbeitete, geplant. 

 

In der Herbst/Winter Saison 2020 plant Jan Nigges die Veröffentlichung einer weiteren CD-Aufnahme mit Blockflötenkonzerten deutscher Komponisten beim Label 

SONY CLASSICAL.  


ENGLISH

In 2019 SWR called the recorder player Jan Nigges an ‘up-and-coming star on his instrument’. At just 25 years old, he is one of the most outstanding representatives of the instrument. He was already performing his first solo concerts on professional music stages when he was only 14. He was a young protégé in Prof. Michael Schneider’s class in Frankfurt am Main, where he later also completed his music degree. In addition to playing the recorder, Jan Nigges discovered his love of other woodwind instruments such as the Baroque oboe and the flute traversiere early on. He studied these instruments under names such as Prof. Benoit Laurent and Prof. Karl Kaiser at the HfMDK in Frankfurt. 

 

Jan Nigges gives concerts internationally as a soloist and with his ensemble. In the past three years he has been a guest at the Opus Amadeus Oda Müziği Festivali in Istanbul, the Riga Early Music Centre in Latvia, the Festival d’Ambronay in France, the Centro Musica Antica in Italy, the Narodowe Forum Muzyki (NFM) in Poland, the Stiftung Mozarteum in Austria, the Merano Festival in South Tyrol, the Vesperali Festival Lugano in Ticino and the MA Festival Brugge in Belgium. 

 

In Germany he was very pleased about invitation to the Rheingau Musik Festival, the Thüringer Bachwochen, the Mozartfest Würzburg, The Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, the Neuburger Barockkonzerte, the WEilburger Schlosskonzerte, the Händel-Festspiele Göttingen, the ‘Sparda-Bank Klassik Open Air’ Bayreuth, the Festival Summerwinds in the Münster region, the Oberstdorfer Musiksommer, the Telemann Festspiele Magdeburg and the Frankfurter Bachkonzerte in the Alte Oper. 

 

He is the founder of the quartet 4 Times Baroque, which in autumn 2018 was awarded the OPUS KLASSIK prize in the category ‘young artists of the year’ live on TV (channel ZDF) by presenter Thomas Gottschalk. 

 

Jan Nigges has also been a guest on the television shows ZDF Morgenmagazin and 

‘Stars von morgen’ with Rolando Villazón on ARTE. 

 

As a cultural manager and co-founder of the Vox Orchester Jan Nigges produced an Easter special for Swiss television station Radio Televisione Svizzera together with the tenor Christoph Prégardien and Lorenzo Ghirlanda in Lugano in the summer of 2017. 

 

In addition to cultural consultation and management, music pedagogy, student concerts, presenting and music advocacy are also firm components of his work. In 2014 he organised the international masterclass Barockwoche 2014 at the Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, which saw more than 100 participants from all around the world. 

Jan Nigges teaches students of different ages to deepen the scope of the academic subject recorder music in Germany and other countries, such as at the Strothoff International School, and in 2020 as part of a masterclass at the Konservatorium Magdeburg. Against the background of his work Jan Nigges regularly gives interviews on various radio programmes put out by the broadcasters HR, BR, MDR, SWR, ORF, Deutschlandfund and Deutschlandradio. 

He was a scholarship holder of Yehudi Menuhin LMN Frankfurt and also won awards at the Biagio-Marini-Wettbewerb and at the international presenter competition hosted by Forum Alte Musik Frankfurt. 

 

Within the concert sphere he has worked with a number of big names in early music, for example Andreas Scholl, Dorothee Oberlinger, Luca Pianca, Dmirty Sinkovsky and Michael Hofstetter. In the realm of neue musik, too, Jan Nigges is involved in new compositions for 4 Times Baroque. It was upon his initiative, for example, that a commissioned work by the composer Christopher Brandt was published for 4 Times Baroque in 2018. A further composition by Gregor Mayrhofer, who has in the past worked with the Berlin Philharmonic, is planned for 2020. 

 

For the autumn/winter 2020 season Jan Nigges is planning to release a further CD featuring recorder concertos by German composers with the record label SONY CLASSICAL.